Zitate von Oliver Groß



Alles was du tust, tue mit Werten, sonst ist es wertlos.

Alles was du tust, tue mit Sinn, sonst ist es sinnlos.

Alles was du tust, tue mit Liebe, sonst ist es lieblos.


Warum ich seit 15 Jahren Geschichten mit Rhetorik verbinde? Nun, ich bin einfach nicht von dem Gedanken  abzubringen, dass der Mensch im Grunde seine Mündigkeit für sich bewahrt hat.


Bewege den Menschen da, wo er sich bewegen lässt.


Das Komplizierte an der Rhetorik ist, dass sie so einfach ist.


Nicht überall, wo auf einer Visitenkarte Führungskraft draufsteht, ist in der Person auch eine drin.


Für die meisten ist www. der Zugang in die digitale Welt.

Für mich ist es eine Verbindung zu mehr Menschlichkeit und Erfolg: wertschätzend – wohlwollend – wahrnehmend.


Du kannst niemals ein guter Anderer sein.


Alle achten Menschen mit Lebenserfahrung! Komisch ist nur, wenn man selbst welche macht, wird man entweder belächelt oder verachtet.


Lebenserfahrung ist ein Vermögen, welches dir keiner nehmen kann.


Der wahre Profi zeigt sich nicht in seinem Können, sondern in seiner Beharrlichkeit, täglich zu üben.


Wir reden zwar zu anderen, doch zugleich auch von und über uns.


Zueinander finden! Miteinander reden! Füreinander da sein! So sollten wir unsere Zukunft beschreiben und gestalten.


Unsicherheit und Lampenfieber sind keine Schwäche, sondern die absolute Stärke, seinem Publikum die Wertschätzung zu geben, um mit ihm auf Augenhöhe zu agieren.


Wertschätzung ist die Basis ehrlicher Begeisterung, und sie beginnt bei einem selbst und breitet sich von dort auf andere aus. Man könnte auch sagen: vom Ich zum Du zum Wir.


Menschen zu berühren ist eine erhabene und zugleich verantwortungsvolle Disziplin der Wertschätzung.


Bei Petrus und Paulus werden das Gefallensein und Umkehren als besondere Leistungen gefeiert! Bist du gefallen und willst umkehren, erscheint zunächst eine Mautstelle, dann Umleitungen und manchmal wird die Straße der Umkehr auch gesperrt.


Fortschritt wäre, wenn es keine Kriege mehr gäbe, niemand mehr hungern müsste, wir Zeit füreinander fänden und wir unsere Eltern mit Achtung alt werden ließen. – Nein, wir haben keine Fortschritte erzielt, wir haben nur die Geschwindigkeit erhöht, um Hetze und Egoismus als Fortschritt zu feiern.